• Abends auf dem
Cottbuser Altmarkt
Language Icongewählte Sprache:deDeutsch

Spreewelten Lübbenau

 Besondere Erlebnisse
 SpreewaldTherme (Solebad)
 Alter Speicher
 Badewelt
 Lutki Höhle
 Salz-Honig-Peeling
 Saunafantasie
 Spreewald-Scheune am Abend
 Schwimmen mit Pinguinen
 In der Spreewaldscheune
 Spreewelten-Wandelgang
 Wasser marsch

Spreewelten – Pinguin-Spaß und sanfte Erholung

Einmaliges Abenteuer-Entspannung pur

Mitten im Spreewald ist ein einzigartiges Badeerlebnis möglich: Schwimmen mit 16 echten Humboldt-Pinguinen im Spreewelten Bad in Lübbenau. Im beheizten Außenbecken, nur durch eine Glasscheibe getrennt, lassen sich die agilen Frackträger beobachten. Sie sind oft selbst sehr neugierig und kommen direkt an die Scheibe, um mit den Besuchern zu spielen. Weitere Abenteuer bieten der Wasserspielplatz oder das Beachvolleyballfeld gleich nebenan. Ausruhen kann man auf der großen Liegewiese. Im Innenbereich können zwei Riesenrutschen erobert werden – eine bei völliger Dunkelheit. Nach einem lebhaften Besuch im Wellenbecken und im Strömungskanal geht es anschließend zum Ausruhen in die Römische Therme. Das warme Soleheilwasser fühlt sich sehr gut an und macht gleich Lust auf noch mehr Entspannung.

 

Relaxen in der prämierten Saunawelt
In der Saunawelt laden 14 verschiedene Themensaunen zum Schwitzen ein. Insbesondere die Erlebnissaunen mit ihren Holzschnitzereien im Saunadorf wirken sehr faszinierend. In spreewaldtypischem Stil nehmen sie die Besucher mit in eine frühere Zeit. So lassen sich unter einem riesigen Heuschober in der „Lutki-Höhle“ Sagengeschichten hören. Im „Sau(na)stall“ warten der dicke Eber und seine reizende Sau. Den richtigen Schwung bringt eine Schaukel in der Gurkensauna. Auch in der „Guten Stube“ und im „Alten Speicher“ lassen sich allerhand liebevoll angefertigte Holzarbeiten bewundern. Eine Original Spreewälder Scheune lädt mit ihren 90 kuscheligen Ruhezonen zum Relaxen ein. Aus einem breiten Massage- und Wellnessangebot findet jeder Gast das Passende. 

Erlebnissaunen in den Spreewelten

Liebevolle Holzschnitzereien, Saunaschaukel & Spreewälder Sagen

Im Spreewelten Bad in Lübbenau ist das Saunieren immer wieder ein neues Erlebnis. Fünf der urigen Holzhütten im Saunadorf erhielten eine einzigartige Innengestaltung. Dafür konnte der Cottbuser Künstler Steffen Mertens gewonnen werden. Dieser hat sich, zusammen mit seinem Sohn Jan, bereits mit dem Zimmer „Spreewald à la carte“ in der ebenfalls zur Spreewelten GmbH gehörenden Pension Spreewelten am Lübbenauer Bahnhof verewigt. Seiner Fantasie konnte der Künstler bei seinem Auftrag weitestgehend freien Lauf lassen – nur spreewaldtypisch sollte es sein. „Der Spreewald soll auch in der Saunakabine zu erleben sein“, so Marketingleiter Steven Schwerdtner. Das Gesamtkonzept muss stimmen. Dem ganzen Saunadorf ist nach und nach der Charakter eines richtigen Spreewaldhofes verliehen worden, mit kleinem Fließ und einer Brücke darüber sowie einer originalen Spreewaldscheune. Das Einsetzen eines original Spreewaldkahns in das Fließ wird das nächste Projekt sein und bietet weitere urige Relaxingmöglichkeiten für die Gäste nach der Sauna.    

 

Lutki-Höhle 85 °C
Die Lutki-Höhle ist eine wahre Märchenstube, die sich unter einem riesigen, dem wohl größten, Heuschober des Spreewalds versteckt. Alle 20 Minuten beginnt eine neue Sagengeschichte. Zu hören sind Mythen und Begebenheiten mit Spreewälder Sagenfiguren, beispielsweise des Wassermann, des Wenden- oder Schlangenkönig. Das Auge blickt derweil interessiert auf die vielen Holzschnitzereien. So sitzt ein kleiner Lutki, seine lange Nase in ein Märchenbuch vertieft, auf einem großen Erzählerstuhl. An den Wänden zieren Bücher, Holzwürmer mit großen Ohren sowie kleine Pinguine die Saunakabine.

 

Gurkensauna 60 °C
Genauso erlebnisreich ist die Gurkensauna. Sie ist wie eine Gurken-Einlegerei ausgestattet. Gemüsestiegen, Einweckgläser und verschiedene Varianten des grünen Gemüses schmücken die mit echtem Gurkensud aromatisierte Sauna. Das Highlight ist eine echte Schaukel, die zusätzlichen Schwung in den Saunagang bringt.

 

Gute-Stube-Sauna 80 °C
In der „Guten Stube“ lebte einst ein Zitronenkürbiszüchter. Ein besonders schönes Exemplar seiner außergewöhnlichen Frucht ist natürlich in der Sauna zu finden. Als Schwitzplatz stehen Sofa, Kleiderschrank, Bett oder ein Plätzchen am Ofen zur Verfügung. Darüber hinaus kann man auf dem Schaukelstuhl wippen und sich nebenbei die liebevollen Schnitzkünste anschauen. Auch die Küchenecke ähnelt der in einer alten Bauernstube und ist mit den wichtigsten Utensilien ausgestattet. Beim Entdecken der kleinen Details kommt garantiert keine Langeweile auf.

 

Sau(na)stall 80 °C
Ein dicker Eber hat es sich schon in der unteren Reihe gemütlich gemacht und präsentiert den Saunagästen sichtlich stolz seinen dicken Bauch. Drei kleine Ferkel futtern derweil ganz genüsslich aus ihrem Trog – die Ringelschwänzchen in die Höhe gestreckt. Die Sau betrachtet ihr schönes Antlitz im Spiegel. Zu entdecken gibt es viel, wenn man in einer der Stallboxen sauniert.

 

Alter Speicher 80 °C
Wie ein alter Spreewälder Speicher sieht die Innenkabine dieser Schwitzhütte aus. Schinken und Wurst hängen von der Decke, Voratsdosen, -flaschen und Gemüse sind eingelagert. Vergnügte Hasen sind zu beobachten, ebenso kleine Lutkis, die sich zu verstecken versuchen. Während die Katze ungestört hinter der Bank schlummert, bewacht der Haushund das Geschehen und vor allem die stapeleierlegende Henne „Lusi“.

 

Pinguinanlage

Pinguin-Außenanlage
Große Natursteine sind auf der Freifläche verteilt. Besonders im Bereich der Höhlen ist eine Felswand aufgeschichtet, sodass die Pinguine wie in der Natur durch die Wand in ihre Bruthöhlen gelangen. Der restliche Anlagenboden besteht aus Sand (nicht scharfkantig). Typische südamerikanische Pflanzen lassen die Anlage der natürlichen Heimat der Pinguine sehr ähnlich sehen. Die Bruthöhlen können kontrolliert und gereinigt werden. In den Höhlen haben die Tiere ihre absolute Ruhe. Der Bereich ist für Gäste des Bades nicht zugänglich. Die Gesamtgröße der Pinguinanlage beträgt mehr als 70 Quadratmeter (ohne Felsrückwand, Innenanlage, Quarantäne und dem Beckenrand bzw. Flachwasserbereich).

Pinguin-Innenanlage
Ähnlich einem Winterquartier gibt es eine Gemeinschaftshöhle für den frostigen Aufenthalt der Pinguine bei Minus-Temperaturen. Die 6,5 Quadratmeter große Höhle ist mit einer Bodenheizung ausgestattet. Besucher können durch die Scheibe von 2x2 Meter die Pinguine beobachten.

Großes Pinguinbecken
Das Becken ist Nierenförmig, hat eine Wasserfläche von 73,5 Quadratmeter und eine maximale Tiefe von 1,70 Meter. Im Wasserbecken ist ein Gefälle zur Pinguinaußenanlage verhanden, sodas eine Flachwasserzone entsteht, welche den Ein- und Ausstieg der Pinguine erleichtert. Von der Besucherseite wird das Becken mit kleinen Zäunen so gesichert, dass ein Entweichen der Tiere nicht möglich ist. Das Besucherbecken und das der Pinguine sind durch eine zwölf Meter lange Glasscheibe getrennt, um einen Einblick unter und über Wasser zu ermöglichen.

Kleines Pinguinbecken
Dieses ist an das große Becken angeschlossen und liegt etwas tiefer, damit eine leichte Wasserrutsche entsteht. Das kleine Becken hat eine runde Form und besitzt eine Wasserfläche von 8,5 Quadratmeter und eine Tiefe von 50 Zentimeter.

Filteranlage
Das Pinguinbecken besitzt eine eigene hochmoderne Salzwasser-Filteranlage. Im großen Becken wird das frisch gereinigte Wasser eingeleitet, danach fließt es in das kleine Becken und von dort aus durch einen Ablauf in die Filteranlage. Grobe Verunreinigungen werden im Trommelfilter entfernt. Der Sanddruckfilter entzieht dem Wasser selbst kleine Verunreinigungen. Organische Eiweißverbindungen (Kot und Urin der Tiere, Futterreste, Fettfilm von den Futterfischen) entfernt der Eiweißabscheider. Nachdem fast alle Fremdstoffe aus dem Wasser entfernt wurden, werden in der Ozonanlage sämtliche Krankheitserreger (Bakterien, Pilze, Algen) durch das Ozon abgetötet. Das Wasserbecken hat eine 1,5 prozentige Salzkonzentration, die durch die Zugabe von fertiger Sole erreicht wird. Nachdem das Wasser alle Filtermedien durchlaufen hat, erhält man ein klares und keimarmes Wasser, welches eine sehr hohe Qualität aufweist und die Pinguine gut vertragen. Durch das Salzwasser und den Wärmeaustausch der Scheibe des Besucherbeckens wird das Becken auch im Winter frostfrei bleiben.  

Gutscheine und Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf auch im CottbusService (Stadthalle Cottbus) 

Barrierefreie Angebote

  • mobilityGäste mit Mobilitätseinschränkungen

Anschrift

Spreewelten
Alte Huttung 13
03222 Lübbenau/ Spreewald

Internet: www.spreewelten-bad.de
Telefon: 03542 894160
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.