einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Neue Heimat? Gemeinsam trennende Deutsch-Polnische Geschichten

  • 04.11.2020 – 08.11.2020
  • Staatstheater Cottbus, Großes Haus
  • Film
Logo Themenjahr 2020 Kulturland Brandenburg

Das FilmFestivalCottbus behandelt nicht nur Vertreibungserfahrungen der letzten Kriegsmonate und nach Kriegsende, sondern auch grenzübergreifende Neuansiedlungserfahrungen in Brandenburg und im Lebuser Land. Im nunmehr westlichen Polen ging es darum, die zerstörte Infrastruktur in ganzen Landstrichen aufzubauen — und eine gemeinsame Identität zu entwickeln. Das kollektive Gedächtnis existierte unterhalb der offiziös verkündeten Völkerfreundschaft, auch wenn Filme wie Kazimierz Kutz‘ zeitweise verbotener NIEMAND RUFT (1960) oder Krzysztof Zanussis EIN JAHR DER RUHIGEN SONNE (PL/ BRD 1984) das Thema streiften. Gezeigt werden polnische und deutsche Filme, auch solche, mit denen semi-professionelle Filmemacher Heimatgeschichte aufarbeiten, wie z.B. NEUROCHLITZ — DER LANGE WEG INS NICHTS (D 2019) über die Ansiedlung von Vertriebenen

Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres »KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg - Kulturland Brandenburg 2020«

Veranstaltungsort

Staatstheater Cottbus, Großes Haus
Schillerplatz 1
03046 Cottbus
Telefon: +49 (0)355 431 070
E-Mail: info@filmfestival-cottbus.de
Web: www.filmfestivalcottbus.de

Kontakt

Telefon: +49 (0)355 431 070
E-Mail: info@filmfestival-cottbus.de
Web: www.filmfestivalcottbus.de

Preise

Eintritt: 6,50 Euro

Ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH: Weitere Informationen zu Reisen, Ausflügen und Veranstaltungen in Brandenburg.