einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Filmtheater Weltspiegel Cottbus

Weltspiegel Cottbus (Aufnahme aus den 1920er Jahren)

Der „Weltspiegel“ ist das erste im Land Brandenburg und Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts speziell erbaute und bis heute so in großer Originalität erhaltene „Kinematographentheater“. Seit seiner Einweihung am 3. Oktober 1911 bis 1998 war es ununterbrochen als Kino in Betrieb. Architekt Paul Thiel orientierte sich bei seinem Entwurf in eklektizistischem Stil, der durch sparsame Dekoration gekennzeichnet ist, sehr am Großen Haus des Staatstheaters, welches wenige hundert Meter weiter am Schillerplatz drei Jahre zuvor errichtet wurde.

Sanierungs- und Renovierungsarbeiten erfolgten 1950 und 1977, wobei Schmuckelemente entfernt und die Bestuhlung sowie die Vorführtechnik im Innern erneuert wurden. Nach aufwändiger Sanierung im Jahre 2011 wiedereröffnet, zeigt das Haus heute wieder die Original-Ausmalung der Decken und Wände im Kinosaal und die ursprüngliche Fassung von Treppenhaus und Kassensaal. Neben seiner auf den Mittelrisalit konzentrierten Jugendstil-Gestaltung verleiht die dem Grundstücksverlauf angepasste, konvex geschwungene Fassade dem Weltspiegel seinen unverwechselbaren und städtebaulich reizvollen Charakter.

Eine behutsame Sanierung und Restaurierung lassen das mehr als 100-jährige historische Filmtheater mit seinem Jugendstil-Portal wieder glänzen. Der sich organisch einfügende Neubau mit zwei weiteren Sälen, einer Dachterrasse und der Filmbar ergänzt das Ensemble. Modernste 3D-Digitalprojektion und innovative Technik ermöglichen eine Verbindung von klassischer Filmatmosphäre und Mehrspartennutzung. Aufzug in alle drei Saalebenen. Die separat nutzbaren Einheiten von Alt- und Neubau bieten u. a. Raum für Gala-Abende,Tanz- und Partyevents …

täglich ab 30 Min. vor der ersten Vorstellung geöffnet

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.