einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Wohnhaus Karl-Liebknecht-Straße 28/28a

Wohnhaus Karl-Liebknecht-Straße 28, 28a

Ein gelungenes Beispiel für die architektonische Verbindung von Klassik und Moderne ist das im Jugendstil errichtete Doppelwohnhaus in der Karl-Liebknecht-Straße 28/28a. Das Gebäude wur­de in den Jahren 1906/07 durch den Hausbesitzer Rudolf Kaiser erbaut. Markant ist die nahezu per­fekte Symmetrie mit zwei geschweiften Zwerchgie­beln, die risalitartig hervortreten und mittels eines erhöhten Dachbereichs zusammengefasst werden. Unterhalb der Giebel befinden sich zweigeschos­sige Vorbauten, die mit Balkonen abschließen. Die Wandflächen des Gebäudes sind rau geputzt und im Sockelbereich mit Klinkern gemauert. Die Seiten- achse des Obergeschosses hat ein Zierfachwerk. Im Eingangs- und Giebelbereich sowie an den Vorbau­ten befindet sich Dekor mit stilisierten Ranken- und Rispenmotiven. Die Dekors wurden teilweise vor Ort hergestellt.

Im Inneren ist auch heute noch ein Großteil der Ori­ginalsubstanz erhalten geblieben. Die Ornamentik der Außenfassade findet sich auch innen wieder. So sind beispielsweise bauzeitliche Türen mit einem Schnitzdekor, wellenförmige Stuckfriese und Ter­razzoeinfassungen vorhanden.

Das Doppelhaus wurde im Jahr 2016 aufwendig modernisiert und in Stand gesetzt. Die Sanierung wurde durch Städtebauförderungsmittel des Pro­gramms „Stadtumbau Ost – Sanierung, Sicherung und Erwerb" von Bund und Land finanziell unter­stützt.

Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.