Wanderung: Familientour "Vom verrückten Fürsten und putzigen Erdmännchen"

„Der tolle Pückler“ verbringt einen Nachmittag mit putzigen Erdmännchen, entdeckt dabei einen uralten Mammutbaumstubben, fährt mit der neuzeitlichen Parkeisenbahn und hängt dann seine Beine ins Wasser, weil er kaputt ist!

Was wie eine völlig verrückte Reise klingt, kannst Du fast genauso erleben. Du lernst Fürst Pückler kennen, seinen abenteuerlustigen Lebensstil, sein Schloss und den Park mit den Pyramiden. Im Cottbuser Tierpark begrüßen Dich ganz kleine Tiere, ganz schnelle Tiere, ganz große Tiere, ganz wilde Tiere und total niedliche Tiere. Kommst Du dann im Spreeauenpark an, wirst Du überrascht sein, wie groß der Park ist und dass es dort einen tollen Spielplatz gibt, einen mystischen Wald mit einer Moorlandschaft, aber auch jede Menge Blumen. Sind Deine Füße müde, lässt Du Dich fahren. Bei der Cottbuser Parkeisenbahn heißt es „Fahrt frei“. Mit der Bahn kannst Du auf mehr als drei Kilometern eine ganze Runde entlang der Parke fahren. Wenn der Wasserspielplatz an heißen Sommertagen Abkühlung bietet, wirst Du großen Spaß beim Plantschen und Spielen haben.

Wie viel Zeit und Puste hast Du? Es gibt mehrere Routen, die Du einzeln absolvieren oder auch zu Etappenwanderungen zusammenstellen kannst: Branitzer Park – Tierpark – Spreeauenpark – Eliaspark mit Wasserspielplatz. ((farbliche Kennzeichnung).

Deine Etappen-Wanderung durch die Cottbuser Parke beginnt auf dem Parkplatz Kastanienallee ganz in der Nähe vom Schloss Branitz.
Tipp 1: Schon hier kannst Du Dich auf eine separate thematische Entdeckungsreise begeben. Die Beschreibung dieser speziellen Parkrallye „Das Geheimnis der verborgenen Zahl“ findest Du am Servicehäuschen. Wenn Du zwischen 6 und 12 Jahren alt bist, erwarten Dich spannende Aufgaben.
Der fürstliche Gutshof ist von einer hohen Mauer umgeben. Suche den Durchgang, der dem Parkplatz am nächsten ist, und gehe nun links entlang. Dein Ziel ist der kleine Spielplatz mit Sandkasten und Trampolin.

Frage 1: Welche Form stellt eine Pyramide dar?
Frage 2: Wie viele Pyramiden siehst Du, vom Trampolin aus?
Von dieser Pyramide gehst Du rechts die Asphaltstraße bis zum Tordurchbruch. Unterwegs entdeckst Du den Kiosk „Kleiner Cavalier“, an dem Du Dich stärken kannst.
Frage 3: Welche Eigenschaften hat ein Kavalier? Kennst Du Kavaliere?
Siehst Du schon das Eingangsschild zum Branitzer Park?
Frage 4: Welche Farben hat das Schild? Was ist die Lieblingsfarbe des Fürsten?
Folge dem Weg bis zum Marstall. Die Aufgabe dieses Hauses ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen.
Frage 5: Hast Du eine Idee, was ein Marstall ist? Wenn nicht, schaue ganz genau hin. Auf dem Dach findest Du die richtigen Hinweise.
Nur wenige Schritte sind es bis zum Schloss Branitz. Hier lebte einst Fürst Pückler mit seiner Gemahlin. Hermann und Lucie waren ihre Vornamen. Das Schloss ist heute noch so eingerichtet, wie es das Fürstenpaar zu seiner Zeit kannte. Orientalische Räume, Speise- und Frühstückszimmer, Schlafzimmer und Bad sowie eine riesige Bibliothek erzählen über den fürstlichen Lebenswandel im 19. Jahrhundert.
Frage 6: Woran erkennt man ein Schloss? Nenne mindestens drei Merkmale, die Du aus dem Märchen kennst.
Frage 7: Wie viele Schloss-Fenster zählst Du nur auf der Seite mit der breiten Treppe und dem blauen Portal?
Frage 8: Schätze, wie viele Räume der Fürst und seine Fürstin in der 1. und 2. Etage des Schlosses zur Verfügung hatten?
Nun laufe auf der Terrasse einmal ganz um das Schloss herum und entdecke dabei die „wilden Tiere“.
Frage 9: Aus welchem Material sind sie?
Wenn Du weiter in den Park laufen möchtest, musst Du links um das Schloss gehen und auf der weißen Holzbrücke stehen bleiben. Nun schau, ob Du einen blauen offenen Pavillon sehen kannst, der Dein nächstes Ziel ist. Im Sommer strahlt dort die vergoldete Büste der Opernsängerin Henriette Sontag. Im Winter siehst Du nur den Pavillon.
Frage 10: Von welchem schlanken und blitzschnellen Reptil wird Henriette Sontag im Pavillon bewacht?
Ein solch großer Park mit seinen vielen Bäumen, Büschen und Blumen braucht sehr viel Pflege. Daher sind fleißige Gärtner das ganze Jahr damit beschäftigt, Bäume zu beschneiden, Blumenzwiebeln zu stecken und die ausgedehnten Rasenflächen zu pflegen. Dafür haben sie eine eigene Gärtnerei, die Dein nächstes Ziel ist. Laufe den Weg entlang und lasse das Schloss rechts liegen, dann siehst Du schon bald die bläulich schimmernden Scheiben der Gärtnerei. Die nächste Frage kannst Du nur beantworten, wenn Du direkt vor dem Gewächshaus stehst.
Frage 11: Welche tropische Frucht ziert das Dach?
Wieder auf dem Hauptweg angekommen, springen Dich zwei wilde Tiere fast an. Bist Du mutig? Dann stecke Deine Faust in das Maul der Löwen und lasse Dich dabei fotografieren. Du hast überlebt und auch noch alle Finger, Hände und Arme. Gehe weiter auf dem Hauptweg bis zum großen, grünen Tor. Auf dem Dach des Torhauses und einer Säule befinden sich Himmelskörper.
Frage: 12: Welche sind es?
  1. Sonne
  2. Mond
  3. Sterne
Verlasse jetzt nicht den Park durch das große Tor, sondern suche den Hinweis, welcher Weg Dich in Richtung Pyramiden führt. Folge diesem Hauptweg bis zum Kugelberg. Den Kugelberg wirst Du gut erkennen.
Frage 13: Fühle die Kugel, und dann weißt Du, aus welchem Material sie hergestellt wurde?
  1. Metall
  2. Holz
  3. Stein
Nun sieh Dich um. Entdeckst Du in der Nähe ein kleines Bauwerk aus Holz?
Frage 14: Welche Form hat es? Sieht es aus:
  1. wie ein Sonnenschirm?
  2. wie ein Schiff?
  3. wie eine Ananas?
Frage 15: Laufe zu diesem Bauwerk und zähle unterwegs Deine Schritte. Wie viele Schritte brauchst Du ungefähr?
  1. etwa 150 bis 200
  2. etwa 1785 bis 1871
  3. etwa 10.213 bis 12.999
Kannst Du Dir vorstellen, wozu das Bauwerk früher genutzt wurde? Fürst Pückler war ein großer Pferdefreund und konnte von der Steinbank auf dem Hügel die Pferderennbahn gut beobachten.
Verlasse nun den Hügel auf der anderen Seite über einen geschwungenen Weg. Suche nach einer Holzbrücke, die Du mit großen Schritten überquerst. Auf der anderen Seite angekommen, hast Du einen tollen Blick auf zwei besondere Attraktionen des Parks. Wenn Du schon einmal in Ägypten warst, kommen Dir diese beiden Sehenswürdigkeiten sicherlich bekannt vor.
Frage 16: Vergleiche beide Pyramiden und finde drei Unterschiede.
Nun führt Dich der Weg zwischen den Pyramiden hindurch zur „Ägyptischen Brücke“.
Frage 17: Warum hat sich Fürst Pückler für genau diesen Namen entschieden?
  1. Weil er keine andere Idee hatte?
  2. Weil er den Orient so gerne mochte?
  3. Weil Ägypten ein Stadtteil von Cottbus ist?
Nach der Brücke nimmst Du gleich den kleinen Weg rechts am Ufer des Pyramidensees entlang und erreichst nach einigen Schritten die „Ägyptische Treppe“, die hinab ins Wasser führt. Von dort hast Du einen tollen Blick zur Seepyramide, die manchmal auch „Tumulus“ genannt wird. Fürst Pückler war bekannt für seine verrückten Ideen. Er ließ dieses für Europa ganz besondere Bauwerk als sein Grabmal errichten.
Nun läufst Du immer am Pyramidensee entlang zum Ausgang des Branitzer Parks. Vorher entdeckst Du eine kleine Insel im See. Dort auf einem Stein stehen Namen und Jahreszahlen.
Frage 18: Wie hieß die Frau vom Fürsten mit Vornamen?
  1. Laura
  2. Lotte
  3. Lucie
Frage 19: Wer von beiden wurde älter?
  1. Fürst
  2. Fürstin
Deine letzten Schritte im Branitzer Park führen Dich noch über zwei Holzbrücken. Achtung! Gehe dann sehr vorsichtig über eine viel befahrene Straße und überquere die Schienen der Parkeisenbahn. Und schon bist Du im Eingangsbereich von Tierpark und Spreeauenpark angekommen.
Tipp 2: Wenn Deine Füße müde sind, dann ist die Rundfahrt mit der Parkeisenbahn ab Bahnhof Zoo eine gute Erholung. Die kleine Bahn ist schon über 60 Jahre alt und fährt gemütlich vorbei am Tierpark, Spreeauenpark, Branitzer Park und bis zum Eliaspark.
Frage 20: Schätze die gesamte Länge der Fahrtstrecke der Parkeisenbahn.
a) 3,2 m
b) 3,2 km
c) 32 km
Mehr als 1.200 Tiere erwarten Dich im Cottbuser Tierpark. Entdecke die kleinsten Tiere, aber auch die größten bei Deinem Rundgang.
Tipp 3: Du kannst aber gerne auch den Extra-Rätselspaß der Zooschule für Deine Entdeckungstour nutzen. Wende Dich dafür an die Tierpark-Kasse. Den Rätselspaß gibt es für Kinder bis zur 2. Klasse und für die etwas Älteren ab Klasse 3.
Frage 21: Gib‘ einen Tipp ab: welches ist das größte Tier, das im Cottbuser Tierpark lebt? Die richtige Antwort wirst Du ganz leicht entdecken.
a) Elefant
b) Giraffe
c) Flusspferd
Gehe nun den Hauptweg links entlang, bis Du die Trampeltiere siehst. Diese erkennst Du an ihren beiden Höckern.
Frage 22: Wie schwer sind ausgewachsene Trampeltiere?
a) 80 bis 100 kg
b) 200 bis 220 kg
c) 400 bis 600 kg
Hörst Du das nächste Tier eventuell schon? Es wäre gut an seinem Tröten zu erkennen. Ansonsten laufe einfach bis zu seinem Gehege, dort beobachten bestimmt schon viele Besucher das beliebte Rüsseltier.
Frage 23: Was können die grauen Riesen mit ihrem Rüssel alles machen? Zähle mindestens drei Funktionen auf.
Orientiere Dich nun Richtung Waldspielplatz und Gaststätte. Das Raubtierhaus liegt vorher etwas abseits auf der linken Seite. Vor der Gaststätte entdeckst Du ein völlig bewegungsloses, aber bei allen Besuchern sehr beliebtes Tier. Sei mutig und klettere auf seinen Rücken! Deine Begleiter werden gerne ein Familienerinnerungs-foto machen.
Nun denke an den letzten Harry-Potter-Film, den Du gesehen hast. Ein paar Meter weiter wirst Du auf der rechten Seite ein Tier entdecken, welches für die Postzustellung an Harry und seine Freunde verantwortlich ist.
Frage 24: Welches Tier könnte das sein?
a) Kater
b) Eule
c) Rentier
Auf dem Weg zum Streichelzoo erwarten Dich niedliche „Frackträger“.
Frage 25: Weißt Du schon, wer diesen Spitznamen hat?
Frage 26: Auf welchem Kontinent sind diese Tiere normalerweise heimisch, die jetzt ihr Zuhause im Cottbuser Tierpark haben?
a) Asien
b) Afrika
c) Südamerika
Nun hast Du fast das Streichelgehege und den großen Spielplatz erreicht. Hier solltest Du ein wenig mehr Zeit einplanen, denn hier gibt es viel zu erleben: Tiere streicheln, auf dem Spielplatz toben und natürlich den Kühen, Schweinen und Hühnern ganz nah sein.
Weiter geht’s! Orientiere Dich an der Wegweisung Richtung „Kattas, Wildschweine und Gibbons“.
Bevor Du die putzigen Kattas mit ihren riesengroßen und kullerrunden Augen erreichst, kannst Du einen kleinen Abstecher zu den edel wirkenden Flamingos machen. Sie peppen ihren Speiseplan gerne mit Krebstieren auf. Wenn sie genügend Garnelen fressen, werden sie durch das enthaltene Farbpigment so hübsch rosa.
Lieblingstiere aller Besucher sind die Kattas. Sie sind dank ihrer auffällig geringelten buschigen Schwänze recht gut zu erkennen.
Frage 27: Kattas sind recht kleine Tiere. Schätze doch einmal, was ein ausgewachsenes Äffchen wiegt.
  1. 2-3 kg
  2. 10-11 kg
  3. 18-19 kg
Laufe nun den Weg weiter, und mit etwas Glück kannst Du die nächsten Tiere schon am Geräusch erkennen.
Frage 28: Welche Tiere sind für ihr Grunzen bekannt?
  1. Katzen
  2. Schweine
  3. Kamele
Nun wird es fast ein wenig winterlich. Finde das Gehege der Tiere, die in Märchen und Geschichten den Schlitten des Weihnachtsmannes ziehen.
Frage 29: Wie heißen diese Tiere?
Sicherlich hast Du schon einmal Stachelschweine gesehen? Sie kommen in Teilen Asiens, Afrikas und auch in Südeuropa vor.
Frage 30: Wie lang können die Stacheln ungefähr werden?
Du kommst noch an einigen Tiergehegen vorbei und wirst bekannte Tierarten entdecken, aber vielleicht auch neue. Der Cottbuser Tierpark hat sich auf die Zucht von Wasservögeln spezialisiert.
Frage 31: Was haben alle Vögel mindestens gemeinsam?
  1. Flügel und Krallen
  2. Fell und Schnauze
  3. Kiemen und Schuppen
Gehe einige Schritte und schau Dich genau um. Auf dem Boden und in Höhlen bewegen sich die putzigen Erdmännchen.
Frage 32: Wie lang sind die Schwänze bei ausgewachsenen Erdmännchen?
  1. 19 bis 24 cm
  2. 55 bis 55 cm
  3. 102 bis 107 cm
Begib Dich nun zum Ausgang des Tierparks. Ganz am Ende des Rundganges erwartet Dich das Känguru-Gehege. Du weißt ganz bestimmt, wie sich ein Känguru bewegt. Zeige Deinen Begleitern, dass Du das auch kannst.
Viele der 1.200 Tiere, die hier leben, hast Du im Tierpark gesehen. Du hast gelernt, warum es mitten in Deutschland zwei Pyramiden gibt, die sonst für Ägypten so typisch sind.
Nun hast Du zwei Möglichkeiten:
  1. Du hast zu wenig Zeit und Deine Füße tun weh. In diesem Fall empfehlen wir Dir den Rückweg durch den Branitzer Park zum Ausgangspunkt.
  2. Bist Du noch fit und hast genügend Zeit eingeplant, dann führt Dich die nächste Etappe durch Spreeauenpark mit Spielplatz und Tertiärwald, Eliaspark mit Wasserspielplatz und Kiekebuscher Allee wieder hierher. Erst dann beginnt Dein Rückweg durch den Branitzer Park.
Zu 1. Rückweg über Branitzer Park:
Überquere die Straße und laufe durch den Park wieder Richtung Wasserpyramide bis zur „Ägyptischen Brücke“. Rechts befindet sich die weithin sichtbare Landpyramide auf einem Hügel. Gehe hinauf und umrunde sie. Unser nächstes Ziel siehst Du dann bereits. Es ist der Hermannsberg, den Du über die Holzbrücke erreichst.
Starte nach der Brücke mit Deinen Begleitern einen kleinen Wettbewerb: Wer erreicht auf dem Weg entlang des Holzgeländers zuerst die Spitze des Berges? Ist der Sieger gekürt, könnt Ihr auf der Bergspitze rasten und den Ausblick genießen. Der Hermannsberg ist im Park die höchste Erhebung.
Frage 33: Schätze seine Höhe.
Nun verlasse den Berg auf dem steilen, schmalen Stufenweg in die andere Richtung und folge dem Parkweg nach links. Etwas später ist das Schloss auch wieder ausgeschildert. Sei aufmerksam und Du entdeckst auf der rechten Seite des Weges eine Grabplatte. Sie ist der letzten Stute des Fürsten gewidmet.
Bist Du wieder am Schloss angekommen, findest Du ganz bestimmt den richtigen Weg zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.
Zu 2. Große Runde mit Spreeauen- und Eliaspark:
Neben dem Tierpark-Ausgang befindet sich der Eingang zum Spreeauenpark, in dem 1995 die Bundesgartenschau stattfand. Entlang des Känguru-Geheges, dessen Bewohner Du aus Deiner Tierpark-Wanderung bereits kennst, führt Dich der Weg mitten in den Spreeauenpark. Orientiere Dich an der nächsten Brücke mit weißem Geländer und laufe Richtung Wiesenpark den Hauptweg entlang. Bunte Spiel- und Sportgeräte sind weithin sichtbar. Dieser Ort ist Dein nächstes Ziel für eine aktive Pause.
Frage 34: Hast Du die Kletterwand schon entdeckt? Dann zähle die bunten Griffe!
Frage 35: Schaffst Du es, die Kletterseilwand zu bezwingen? Zähle danach die Vierecke, die durch die Seile gebildet werden. Wie viele sind es?
  1. 10
  2. 25
  3. 35
Frage 36: Nun gehst Du auf dem Hauptweg weiter. Erkennst Du, welches Tier Dir von der Wand des Spreewald-Hauses fröhlich zuwinkt?
  1. Otti – der Fischotter
  2. Bello – der Bernhardiner
  3. Minka – die Schmusekatze
Der Hauptweg führt Dich nun zu einer kleinen Kreuzung mit versetzten Wegen. Nach rechts gelangst Du zum Parkcafé und dem Haltepunkt der Parkeisenbahn. Dein Weg führt Dich jedoch links über eine weitere Brücke mit weißem Geländer Richtung Tertiärwald mit dem Mammutbaumstubben. Finde den nächsten Wegweiser „Ausgang/ Tierpark“ nach etwa 200 m. In Höhe des Schildes biegst Du rechts ab und stehst schon fast am Baumstubben. Er ist uralt und ein seltener Schatz für alle Forscher.
Frage 37: Schätze, wie alt der Baumstubben ist.
  1. 80 Jahre
  2. 100.000 Jahre
  3. 15 Millionen Jahre
Um in den geheimnisvollen Tertiärwald einzutauchen, gehe zwischen den beiden Stahlträgern des Pavillons hindurch und überquere links einen Holzsteg. Nun erwartet Dich eine geheimnisvolle Moor-Landschaft. Ganz Mutige machen dort an der nächsten Bank halt und beantworten hier eine Frage.
Frage 38: Wie hoch können Bäume im Moor werden?
  1. bis zu 5 m
  2. bis zu 50 m
  3. bis zu 500 m
Folge dem Weg einige Schritte und gehe dann rechts über zwei Holzstege. Pass‘ gut auf, es gibt keine Geländer! An der nächsten kleinen Kreuzung orientierst Du Dich links, um den Tertiärwald zu verlassen.
Wenn Du die hohe Hecke durchschritten hast, erwartet Dich ein besonderes Bauwerk.
Frage 39: An welches Tier erinnert Dich seine Form?
  1. Spinne
  2. Schildkröte
  3. Nilpferd
Herzlich willkommen auf der Bühne des Parkpavillons. Kleine Künstler voran! Hier hast Du die einmalige Gelegenheit, Lieder, Tänze oder Kunststücke vorzuführen.
Dein nächstes Ziel ist die Terrasse auf der gegenüberliegenden Seite des Parkweihers mit ihren Sitz- und Liegemöglichkeiten, die Du von der Bühne aus gut sehen kannst. Zwei Wege führen um das Gewässer dorthin. Du kannst beide nutzen.
Frage 40: Hast Du eine Idee, was sich vor der Bundesgartenschau von 1995 hier befand?
  1. Braunkohle-Tagebau
  2. Festwiese und Übungsplatz für Fahranfänger
  3. Naherholungsgebiet mit Badesee
Der Ausgang des Spreeauenparks befindet sich unmittelbar vor der Unterführung, durch die auch die Gleise der Parkeisenbahn führen.
Im Tunnel strahlt Dich erneut ein Tier an, welches Du schon aus dem Spreeauenpark kennst.
Frage 41: Erinnerst Du Dich an seinen Namen?
Nun stehst Du an der Osttribüne des Stadions der Freundschaft. Hier finden die Fußball-Spiele des FC Energie Cottbus statt. Kannst Du Dir vorstellen, dass genau in diesem Stadion der FC Bayern München gegen die Cottbuser Mannschaft in der Bundesliga verloren hat?
Frage 42: Wie oft war das?
  1. 2mal
  2. 6mal
  3. 8mal
Am Ende der Tribüne führt Dich ein kleiner Weg rechts über die Gleise der Parkeisenbahn und dann sofort links bis zum Hauptweg durch den Eliaspark. Gehe ihn einige Meter entlang. Wenn Du auf der linken Seite den Trainingsplatz vom FC Energie Cottbus siehst, dann ist es nicht mehr weit bis zum Wasserspielplatz auf der rechten Seite des Weges.
Für die heißesten Tage des Jahres ist der Besuch dort ein toller Tipp. Deine erwachsene Begleitung wird sich sicherlich über eine kurze Pause im Schatten der alten Bäume freuen, während Du jede Menge Spaß hast.
Jetzt steht eine der letzten Etappen Deiner Wanderung an. Nimm‘ erneut den Hauptweg durch den Eliaspark und laufe rechts bis zur großen Kreuzung Willy-Brandt-Straße/ Stadtring. Überquere an der Ampel sehr vorsichtig den Stadtring und biege scharf rechts in den kleinen Fußweg Richtung Tierpark ein. In Höhe des Eingangs zur MesseCottbus nimmst Du links den geraden Weg durch die Kiekebuscher Allee. Die Allee wird gesäumt von hohen alten Bäumen.
Frage 43: Kannst Du erkennen, um welchen Baum es sich handelt?
Nun folge der Allee, die zwischen MesseCottbus und Tierpark etwa 600 m lang ist. Mit etwas Glück wird Dich die Parkeisenbahn überholen, und Dir winken viele Passagiere zu. Am Ende der Allee führt ein kleiner Sandweg rechts parallel zu den Gleisen direkt zum Ausgangspunkt Deiner Entdeckungstour. Am Tierpark-Eingang angekommen, locken vielleicht ein Eis, eine kühle Brause, eine Rundfahrt mit der Parkeisenbahn oder Du begibst Dich auf den Weg durch den Branitzer Park zum Parkplatz Kastanienallee zurück. Konntest Du alle Fragen beantworten und Aufgaben absolvieren? Herzlichen Glückwunsch! Nun kennst Du viele Cottbuser Parkanlagen ganz genau und kannst Deinen Freunden davon berichten!

Und was gibt es unterwegs bzw. mit kleinen Umwegen zu entdecken?
  • Besucherzentrum mit Gutshof Branitz
  • Schloss Branitz und Marstall
  • Wasser- und Landpyramide
  • Parkeisenbahn Cottbus
  • Tierpark mit Spielplätzen
  • Spreeauenpark mit Spielplatz und Tertiärwald
  • Planetarium an der Spree
Die Tour führt über Asphalt-, Split-, Sand- und Waldwege.

Start/Ziel: Die Etappenwanderung kann sowohl ab Parkplatz Kastanienallee (Branitzer Park) als auch ab Parkplatz Tierpark starten. Das Ende kann variabel gewählt werden.
Länge der Tour: 10 km, davon 4 km durch den Branitzer Park inkl. Rückweg, 2 km durch den Tierpark, 4 km durch den Spreeauenpark und Eliaspark inkl. Rückweg
Wenn Du wissen möchtest, ob Deine Antworten richtig sind, wende Dich an den CottbusService. Dort gibt’s die Antworten!

Eine Familienwanderung durch unsere Altstadt und entlang der Spree gibt es auch.
Frage in der Tourist-Information nach oder stöbere auf unserer Webseite
www.cottbus-tourismus.de

 
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.

Dies ist ein Service der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und der regionalen Tourismuspartner. Mehr Informationen zu Reisen und Ausflügen ins Land Brandenburg erhalten sie auf www.reiseland-brandenburg.de.

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich anzubieten. Darüber hinaus verwenden wir Cookies zu Analyse-Zwecken.

Zur Datenschutzerklärung und den Cookie-Einstellungen.

Allen zustimmenEinstellungen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Vimeo
Vimeo ist ein Videoportal des Unternehmens Vimeo, Inc., bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. Vimeo wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Google Analytics
Google Analytics installiert die Cookie´s _ga und _gid. Diese Cookies werden verwendet um Besucher-, Sitzungs- und Kampagnendaten zu berechnen und die Nutzung der Website für einen Analysebericht zu erfassen. Die Cookies speichern diese Informationen anonym und weisen eine zufällig generierte Nummer Besuchern zu um sie eindeutig zu identifizieren.
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.